Die Idee von DoggyKids

 

 

  DOGGYKids

  Mobil: +49 (151) 24 24 56 05

Kinder & Hunde

Kinder sind das tollste auf der Welt, sagt man. Ebenso kennt jeder die Aussage, der Hund ist der beste Freund des Menschen! Beides zusammen, also Kind und Hund, müsste eigentlich „Lebensfreude pur" bedeuten! Doch so ist leider aber nicht immer. Aber warum nur?

Ich habe Angst vor Hunden, wo bekomme ich Hilfe?

Niemand gibt gerne zu, dass er vor irgendetwas Angst hat. Insbesondere Kinder haben es schwer, Ihre Ängste in Worte zu fassen. Ebenso ist es auch für die Eltern schwer, die Hundeangst Ihrer Kinder zu erfassen. Und wie geht man dann damit um? Wie will man die Angst vor Hunden bei Kindern bekämpfen? Geht man dann zum Kinderarzt? Doch der kennt sich eher nur mit Kindern allgemein aus. Oder geht man eher zu einer Hundeschule, doch die kennen sich meist mehr nur mit Hunden aus? DoggyKids ist spezialisiert auf Kinder und Hunde gemeinsam. Wir machen seit dem Jahre 2008 nichts anderes, als unsere kleinen Kunden behutsam mit gesunder Distanz an das Thema Hund heran zu führen.

Definitionen:
Angst vor Hunden, Hundeangst bei Kindern, Hundephobie

Was ist eigentlich Angst? Angst ist erst einmal ein Schutzmechanismus, der uns vor Gefahr schützen soll. Angst lässt die Blutzirkulation hochfahren und in die Beine schnellen, so dass wir schnell fliehen können. So hat es die Natur mal angedacht.

Doch manchmal ist die Angst so groß, dass wir uns einfach nicht mehr bewegen können und schweißgebadet, mit Herzrasen, zitternd in der Situation fest stecken. Wenn sich das immer wiederholt, weil man z.B. einen Hund auch nur aus der Ferne sieht, nennt man das Phobie. Das Kind ist "ohnmächtig" in der Situation, wenn ein Hund vorbei geht. Das Kind ist „ohne Macht" über seinen Körper und empfindet die Situation als Lebens bedrohend, obwohl der Hund sich ganz ruhig verhält und seiner Wege geht. Einzig, der Hund geht den selben Weg wie das Kind auch.