Die Idee von DoggyKids

 

 

  DOGGYKids

  Mobil: +49 (151) 24 24 56 05

Lösungsansätze bei Angst vor Hunden

Erste Hilfe bei Kinderängsten

Als aller erstes sollten wir Eltern die Angst bei Kindern ernst nehmen. Das ist wichtig für das Kind, egal, ob es Angst vor der Dunkelheit, dem Bär, dem Monster in der Nacht, dem tiefen Wasser oder Angst vor einem Hund auf dem Fußweg hat. Das Kind hat Angst, Punkt. Ich als Elternteil sehe mein Kind und seine Not. Und damit haben Sie sehr viel gewonnen. So einfach und so wirkungsvoll.

Ängste bei Kindern haben verschiedene Ursachen

Hat ein Kind Angst vor Hunden, kann das aber auch mal gar nicht mit dem Hund, sprich dem Tier selbst zusammenhängen. Diese Angst kann auch ein „Platzhalter" für eine Angst vor etwas ganz anderem sein. Das kann dann nur ein Psychologe oder Psychotherapeut herausfinden und behandeln. Hier sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, welcher Weg für Sie und Ihr Kind der Richtige ist.

Lösung: So nehmen Sie ihrem Kind die Angst

Ist die Angst Ihres Kindes nicht pathologische Natur, haben wir heutzutage verschiedene Möglichkeiten Kinderangebote im Internet für jedes Problem einen Profi zu finden, der sich genau mit dem Thema auskennt, was Sie und Ihr Kind belastet. Wenn mein Kind Zahnschmerzen hat, gehe ich. Und wenn mein Kind nicht gelernt hat, einem Hund richtig zu begegnen, dann geht man zu Doggykids.

Wir zeigen Ihren Kindern  die Begegnung mit einem Hund auf dem Wanderweg gut zu meistern und die Angst vor Hunden zu überwinden.